Hier klicken!

Select Page

Von CO2 und Strom zu Methanol

Von CO2 und Strom zu Methanol

Von CO2 und Strom zu Methanol

Ein neues Verfahren soll die wirtschaftlich sinnvolle Umwandlung von überschüssigem Strom und Kohlendioxid aus Abgasen in den chemischen Energiespeicher Methanol in kleinen, dezentralen Produktionsanlagen ermöglichen.

Bei der Stromgewinnung durch erneuerbare Energiequellen entsteht zu manchen Zeiten mehr Strom als Verbraucher benötigen. Dieser überschüssige Strom kann häufig nicht sinnvoll genutzt werden. Die effektive Nutzung dieses überschüssigen Stroms ist ein entscheidender Faktor, um die Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen wirtschaftlich zu machen.
In manchen industriellen Produktionsanlagen, wie bei der ­Stahlproduktion, in Verbrennungsanlagen oder Kohlekraftwerken, entsteht CO2. Die Reduzierung des Ausstoßes von diesem Treib­hausgas ist eines der wichtigsten Ziele, die im Rahmen des Pariser ­Klimaschutzabkommens 2015 beschlossen wurden. Ein neues, von bse Engineering entwickeltes Verfahren ermöglicht die nachhaltige Nutzung von Strom und CO2 in kleinen, dezentralen Produktionsanlagen. Diese Anlagen werden dort errichtet, wo die beiden Komponenten anfallen: in der Nähe von Kraftwerken, die erneuerbare Energiequellen nutzen, sowie großindustriellen Anlagen, die CO2 erzeugen. Der überschüssige Strom wird dazu ­genutzt, durch diskontinuierliche Elektrolyse Wasserstoff herzustellen. In einem zweiten Schritt wird dann aus CO2 und Wasserstoff Methanol produziert. Dadurch wird sowohl überschüssiger Strom als auch CO2 aus Abgasen aufgewertet. Im zweiten Schritt kommen Katalysatoren von BASF für die Methanol-Synthese zum Einsatz. Sie wurden für diesen Prozess weiterentwickelt, um die besonders effiziente Produktion des ­Methanols zu ermöglichen. Methanol ist eine der wichtigsten Grundchemikalien, die in verschiedenen industriellen Anwendungen zum Einsatz kommt. So wird es z. B. in verschiedenen Ländern Diesel oder Benzin hinzugefügt. BASF und bse Engineering haben eine exklusive gemeinsame Entwicklungsvereinbarung für dieses Verfahren unterzeichnet.

(Bildquelle: Shutterstock #103491899| gui jun peng)


Lesen Sie in unserem kostenlosen E-Paper den ganzen Artikel.

Button zum Artikel im E-Paper

Veröffentlicht von

Inga Ronsdorf

Für mich spielen Effizienz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz in der heutigen Industrie eine entscheidende Bedeutung.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
6
Di
ganztägig Abfallrecht 2019 in der Praxis @ Radisson Blu Hotel Dortmund
Abfallrecht 2019 in der Praxis @ Radisson Blu Hotel Dortmund
Nov 6 – Nov 7 ganztägig
Fresenius-Jahrestagung diskutiert Rechtslage und neue Herausforderungen Am 6. und 7. November findet in Dortmund die elfte Jahrestagung der Umweltakademie Fresenius „Abfallrecht“ statt. Experten aus Wirtschaft, Behörden und Politik diskutieren Entwicklungen im Kreislaufwirtschaftsrecht und Auswirkungen der[...]
Nov
7
Mi
ganztägig Recycling-Technik @ Westfalenhallen Dortmund
Recycling-Technik @ Westfalenhallen Dortmund
Nov 7 – Nov 8 ganztägig
 
ganztägig Wasserwirtschaftskurs Q/2 @ Hotel Freizeit In
Wasserwirtschaftskurs Q/2 @ Hotel Freizeit In
Nov 7 – Nov 9 ganztägig
Wasserwirtschaftskurs Q/2 @ Hotel Freizeit In
Zukunft der Abwasserbehandlung In der Reihe Wasserwirtschaftskurse bietet die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) vom 7. bis 9. November 2018 in Göttingen den Kurs Q/2 Kommunale Abwasserbehandlung  mit begleitender Fachausstellung[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen