Hier klicken!

Select Page

Forschungsprojekt zu Wasser 4.0

Forschungsprojekt zu Wasser 4.0

DVGW fördert Studie zur Digitalisierung

Neben dem demographischen und klimatischen Wandel wird die Wasserwirtschaft zunehmend von der digitalen Transformation geprägt. Nachdem Urbanisierung und Klimawandel die Anforderungen an die Ressource Wasser fortlaufend erhöhen, ist die Wasserwirtschaft nun gefordert, eine eigene Digitalisierungsagenda Wasser 4.0 zu entwickeln. Die Digitalisierung der Wasserversorgung ist eines der großen Entwicklungsfelder, die getrieben werden von den stark erweiterten Möglichkeiten der Datenerfassung, der Vernetzung dezentraler Informationen sowie deren automatisierten Analyse und Visualisierung. Diese Themen bieten ein hohes Potenzial zur Weiterentwicklung der Wasserversorgung.

Allein das Dokumentieren von Daten und das Einrichten zentraler IT-Plattformen wird dabei nicht ausreichen. Für die Umsetzung von Unternehmensstrategien müssen die betrieblichen Informationen in den technischen und kaufmännischen Systemen ganzheitlich analysiert und optimal verschaltet werden. Ziel ist die Optimierung der Geschäftsprozesse, die Sicherstellung der hohen Versorgungsqualität sowie die Verbesserung in der Betriebsführung bei Absatz, Marketing und Kundenbetreuung. Die besondere Rolle der Wasserversorgung als kritische Infrastruktur der Daseinsvorsorge muss besonders hinsichtlich IT-Sicherheit und Systemstabilität beachtet werden.

Vor diesem Hintergrund hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) aktuell ein Forschungsprojekt in Auftrag gegeben, in dem ein standardisiertes Bewertungsmodell für Wasserversorgungsunternehmen zum digitalen Reifegrad und den daraus abzuleitenden Handlungsoptionen erarbeitet werden soll. Dabei werden bestehende Modelle aus dem Zukunftsprojekt „Industrie 4.0“ bewertet und auf die Bedarfe der Wasserwirtschaft weiterentwickelt. Das IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung wird die Untersuchungen unter dem Projekttitel „Reifegradmodell Wasserversorgung 4.0“ federführend leiten.

Die Ergebnisse sollen im Rahmen einer praktischen Erprobung unter Einbeziehung zahlreicher großer Wasserversorgungsunternehmen validiert werden. Darüber hinaus wird in dem Projekt ein Selbst-Check-Tool entwickelt, mit dem die Wasserversorgungsunternehmen das Reifegradmodell konkret auf ihre jeweiligen Betriebsabläufe anwenden können. Erste Ergebnisse der zum 1. Oktober 2017 startenden Studie sollen bis Ende 2018 vorliegen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage des DVGW.

Veröffentlicht von

Anne Schaar

Redakteurin des Magazins wlb

Anzeige

Bevorstehende Veranstaltungen

Jan
25
Do
ganztägig Kolloquienreihe zur Altlastensan... @ Baustellencontainer und Baustelle im Tälesbachtal
Kolloquienreihe zur Altlastensan... @ Baustellencontainer und Baustelle im Tälesbachtal
Jan 25 ganztägig
Sanierung Altablagerungen Tälesbach (Calw) „Kaiser Wilhelm 1871-1888“ ist in einen Fels bei Calw-Hirsau graviert. Die Inschrift ist dem Bauherrn der 1872 fertiggestellten Württembergischen Schwarzwaldbahn gewidmet. Der Bau war kein einfaches Unterfangen. Für das tiefe und[...]
Mrz
8
Do
ganztägig 31. Lindauer Seminar @ Inselhalle, Lindau
31. Lindauer Seminar @ Inselhalle, Lindau
Mrz 8 – Mrz 9 ganztägig
Fachveranstaltung zur Entwässerung, Inspektion und Sanierung von Kanal- und Rohrsystemen mit dem Thema „Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“ Seminarleiter: Prof. Dohmann und Prof. Günthert Seit Ende der 1980er Jahre haben sich die Lindauer Seminare immer[...]
Mrz
15
Do
ganztägig 8. Wissenschaftskongress Abfall-... @ Universität für Bodenkultur Wien, Festsaal im Gregor-Mendel-Haus
8. Wissenschaftskongress Abfall-... @ Universität für Bodenkultur Wien, Festsaal im Gregor-Mendel-Haus
Mrz 15 – Mrz 16 ganztägig
Forschung in der Abfallwirtschaft Der Kongress versteht sich als Plattform, auf der der Fachöffentlichkeit neueste Ergebnisse der Hochschul- und hochschulnahen Forschung, aus abgeschlossenen Masterarbeiten und aktuellen, in der Bearbeitung fortgeschrittenen bzw. kürzlich abgeschlossenen Dissertationen vorgestellt[...]

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen