Hier klicken!

Select Page

bvse kritisiert Immissionsschutz-Gesetzentwurf

bvse kritisiert Immissionsschutz-Gesetzentwurf

Neue Behördeninstanz bei Genehmigungen?

Auf Kritik des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung stößt die geplante Änderung des Naturschutzgesetzes Baden-Württemberg. Im Gesetzentwurf ist vorgesehen, dass bei immissionsschutzrechtlichen Genehmigungen nicht mehr nur die Genehmigungsbehörde, sondern auch die Naturschutzbehörde eine eigene Zuständigkeit erhält.

Diese Zuständigkeit soll sich zukünftig unter anderem auf die frist- und sachgerechte Durchführung von Vermeidungsmaßnahmen sowie der festgesetzten Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen erstrecken. “Diese Aufspaltung der Zuständigkeit zwischen Genehmigungsbehörde und Naturschutzbehörde, so befürchtet der bvse in seiner Stellungnahme, wird zwangsläufig zu Rechtsunsicherheiten führen.

Der bvse verweist darauf, dass schon jetzt die Naturschutzbehörde am Verfahren beteiligt ist. Jedoch ist das zuständige Regierungspräsidium gegenwärtig in der Lage, zwischen den verschiedenen Positionen und Interessen der einzelnen Behörden und Beteiligten zu vermitteln und hat die Möglichkeit die verschiedenen inhaltlichen Positionen mit eigener Entscheidungskompetenz gegeneinander abzuwägen.

Die Abkehr von einer zentralen Überwachungs- und Genehmigungsstruktur hält der bvse für falsch, da hierdurch die sinnvolle und praktikable Konzentration von Zuständigkeiten (vom Immissionsschutzrecht über das Wasserrecht, Naturschutzrecht, Artenschutz, Ausgleichsfragen bis zu Ersatzmaßnahmen) bei einer Genehmigungsbehörde auf verschiedene Instanzen aufgesplittert wird.

Dies kann dazu führen, dass bereits genehmigte Vorhaben tangiert werden oder die Durchsetzung der berechtigten Ansprüche erschwert oder wesentlich verzögert werden. Zudem wird eine weitere Behördeninstanz sowohl zu längeren Bearbeitungszeiten, wie auch zu höheren Verwaltungskosten führen.

Der bvse kann daher keinen stichhaltigen Grund dafür erkennen, die ohnehin oft langwierigen Genehmigungsverfahren durch die Einführung einer weiteren Behördenzuständigkeit zu erschweren und fordert den Landesgesetzgeber auf, demgemäß nicht vom Bundesrecht abzuweichen.

Weitere Informationen zu den immissionsschutzrechtlichen Genehmigungen finden Sie auf der Homepage des Regierungspräsidiums Baden-Württemberg.

Veröffentlicht von

Anne Schaar

Die Umwelttechnik steht vor immer komplexeren Herausforderungen, diese aufzuspüren und für unseren Leser unkompliziert aufzubereiten macht für mich gute Redaktion aus.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Sep
3
Mo
ganztägig Fettabscheider – die novellierte... @ IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH
Fettabscheider – die novellierte... @ IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH
Sep 3 ganztägig
IKT-Seminar Fettabscheider – die novellierte DIN 4040-100 Geänderte Anforderung an Planung, Betrieb und Wartung  Inhalte und Fragen: Wie müssen Abdeckungen gewählt werden und warum nur tag-wasserdicht? Wieso sind überflutungsgefährdete Bereiche besonders zu beachten? Wie[...]
Sep
4
Di
ganztägig Seminar „Regenwassertage“ @ Jung Pumpen GmbH
Seminar „Regenwassertage“ @ Jung Pumpen GmbH
Sep 4 – Sep 5 ganztägig
Seminar „Regenwassertage“ @ Jung Pumpen GmbH
Regenmengen richtig planen Jung Pumpen bietet neues Seminar Aufgrund der zunehmenden Starkregenereignisse und den sich daraus ergebenden Hochwassersituationen stellt sich für Architekten, Planer und Kommunen die Frage, wie sie zukünftig in der Projektierung verfahren. Das[...]
Sep
11
Di
ganztägig 30. Hamburger Kolloquium zur Abw... @ Technische Universität Hamburg, Raum Audimax II im Gebäude I
30. Hamburger Kolloquium zur Abw... @ Technische Universität Hamburg, Raum Audimax II im Gebäude I
Sep 11 – Sep 12 ganztägig
Beim  „30.  Hamburger  Kolloquium  zur  Abwasserwirtschaft“  stehen die Entwicklungen auf dem Gebiet des Niederschlagabwasser- Managements und des Überflutungsschutzes im Vordergrund. Die  Elimination  von  Mikroschadstoffen,  Mikroplastik  und  Antibiotikaresistenzen  stellen  in  diesem  Jahr  wichtige  Themen  dar.  Weitere[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen